19640204 Friedrich Deetken aan Matthijs Vermeulen

Friedrich Deetken

aan

Matthijs Vermeulen

Mosbach, 4 februari 1964

4. 2. 1964.

Lieber Matthijs!

In Gisela's langjährigem Kalender ist Dein Geburtstag eingetragen, wie wir beim lesen der Notizen für den Monat Februar feststellten. Darum möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, Dir unsere besten Wünsche zu senden. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass es Dir und Deiner lieben Gattin und auch Deiner Tochter gut geht. Mögest Du in Deinem neuen Lebensjahr mit all den Kräften des Geistes und der Seele erfüllt werden, um Deine musikalischen Pläne weiterführen zu können. Möchte Dir auch Deine Gesundheit erhalten bleiben, damit Du ungehindert schaffen kannst.

Deine sixième Symphonie mit der lieben Widmung vom 19. Juni 1960, als Dein Werk in Köln aufgeführt wurde, habe ich vor mir liegen und freue mich, die Symphonie gehört und Dich mit Deiner lieben Gattin getroffen zu haben. So wurde es eine Begegnung, bei der ich Dein Schaffen und Deine Gedanken erleben durfte. − Auch mit Deiner zweiten Sonate für Cello habe ich mich hin und wieder mit grosser Freude beschäftigt und bin Dir sehr dankbar, dass Du sie mir von Laren aus zuschicktest.

Leider konnte ich meinen Plan, nach Holland zu reisen und Dich zu besuchen, noch nicht verwirklichen, da ich seit Sommer 1960 mit besonders schwierigen Aufgaben befasst bin. Jedoch hoffe ich, die Arbeiten an der Organisation unserer Anstalten in absehbarer Zeit abzuschliessen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns bald wieder sehen könnten.

So wünsche ich Dir eine schöne Feier Deines Geburtstages; mögest Du recht glücklich sein. Meine Frau schliesst sich mit schönsten Grüssen für Deine liebe Gattin und Dich an.

In aufrichtiger Freundschaft grüsst Dich

Dein dankbarer

Friedrich Deetken.

695 Mosbach Baden

Johannes-Anstalten

Verblijfplaats: Amsterdam, Bijzondere Collecties UvA